Einzigartig seit 1923

Die familiengeführte Tradition bei SCHAFFRATH reicht bis zum 15. Januar 1923 zurück. Die Brüder Adam und Alois Schaffrath legen den Grundstein der Diamantenmanufaktur SCHAFFRATH und nehmen mit sechs Diamantschleifern die Arbeit auf. Der Betrieb macht sich bald einen Namen mit Diamanten von ausgezeichneter Schliffgüte und exakter Graduierung.


1929 - 1936

Neue Auftragsgeber

SCHAFFRATH gewinnt Auftraggeber im In- und Ausland, mit deren Hilfe das Unternehmen die wirtschaftlich schwierigen Zeiten übersteht. Die Zahl der Mitarbeiter steigt auf 60 an.


1941 - 1945

Der II. Weltkrieg

Während des Zweiten Weltkriegs ruht der gesamte Betrieb, die Stadt Hanau wie auch unse- re Schleiferei werden durch Bomben stark beschädigt.


1946

Wiederaufbau

Deutschland liegt in Trümmern. SCHAFFRATH geht wie viele andere an den Wiederaufbau. Der gute Ruf, den sich die Manufaktur vor dem Krieg weltweit aufgebaut hat, sichert unter anderem Aufträge aus Amerika und Belgien.


1950 - 1959

Expansion

Die Manufaktur erholt sich. Aufgrund der starken Nachfrage arbeiten zeitweise bis zu 400 Diamantschleifer für SCHAFFRATH in Werkstätten von Hanau bis nach Idar-Oberstein.


1960

Der Ritterschlag

Die familiengeführte Tradition bei SCHAFFRATH reicht bis zum 15. Januar 1923 zurück. Die Brüder Adam und Alois Schaffrath legen den Grundstein der Diamantenmanufaktur SCHAFFRATH und nehmen mit sechs Diamantschleifern die Arbeit auf. Der Betrieb macht sich bald einen Namen mit Diamanten von ausgezeichneter Schliffgüte und exakter Graduierung


1968

3. Generation

Mit Bernd Schaffrath und Jürgen Leuz schreibt das Familienunternehmen erfolgreich seine Geschichte fort. Die beiden Geschäftsführer entwickeln das Unternehmen und den Namen SCHAFFRATH zu einer festen Größe der Branche und Gütesiegel für Premiumqualität. 


1969

Schmuck

Eine neue Generation steckt sich neue Ziele: SCHAFFRATH entwirft und fertigt die erste eigene Schmuckkollektion.


1978

Klassiker

Wahre Klassiker verlieren nie ihren Reiz: Der Ring 40085 und die Ohrstecker 56015 werden entwickelt und sind bis heute in der CLASSICS Kollektion enthalten – Tradition, die verpflichtet.


1987

Zweites Standbein

Die weitsichtigen Investitionen haben sich gelohnt. Die Manufaktur steht nun auf zwei star- ken Beinen: der Diamantschleiferei und dem Schmuckatelier.


1994

Die 4. Generation

Alexander Leuz, Urenkel des Gründers Adam Schaffrath, tritt in das Unternehmen ein.
SCHAFFRATH befindet sich damit in 4. Generation in Familienbesitz.


1996

La Luna

Entwicklung des Einlötverfahrens für die La Luna Kollektion. Es ermöglicht Diamanten einseitig, fast schwebend, einzufassen. Diese Technik ist die Grundvoraussetzung für die heutige Fertigung der Kollektionen LIBERTÉ® und »Calla«.


1999

Dancing Star

Zum ersten Mal wird eine bewegliche Steinfassung eingesetzt. Der Diamant kann sich 360° um die eigene Achse bewegen und entfacht daher ein größeres Feuer als herkömmlich verarbeiteter Diamantschmuck.


2000

Diva

Durch Berücksichtigung der Gravitation haben wir einen Ringkopf entwickelt, der sich schwingend dem Licht zuwendet. Der Diamant wird erstmals im Spiel mit Licht und Bewegung präsentiert.


2002

Meilenstein

Der erste freibewegliche Diamant der Welt wird kreiert. ­SCHAFF­RATH patentiert die neue Entwicklung international als Fassart – ­LIBERTÉ® ist ­geboren. Die neue Fassart wird zunächst ausschließlich in Deutschland ­präsentiert.


2004

großes Jubiläum

Mit der EDITION 80 feiert Gebrüder Schaffrath sein 80-jähriges Bestehen. Speziell für diese Edition entwickelt SCHAFFRATH einen eigenen Diamantschliff, den »Schaffrath Cut« mit 80 Facetten.


2005

auffallend anders und innovativ

 

VENDETTA – Dangerously, irresistible, just beautiful! Einzigartige Meisterstücke aus feinstem Platin finden ihre Krönung durch hochkarätige Diamanten. Das Erkennungszeichen und absolutes Novum in der Schmuckverarbeitung: die aufregend funkelnden Inlays. SCHAFFRATH begründet mit der »Vendetta« Kollektion eine neue Designkomponete für Schmuckstücke, die es bis dato noch nicht gab. Die Idee eines farbigen und andersartigen Inlays findet heute große Beliebtheit in der modernen Schmuckgestaltung.


2006

Wandel der zeit

 

Der Schmuckmarkt verändert sich und die neuen Entwicklungen der Manufaktur finden zunehmend ihre Abnehmer. Der eingeschlagene Weg, innovativer Produkte aus traditionsreichem Haus, kommt an.


2009

neue Epoche

 

Christian Schaffrath, Sohn von Bernd Schaffrath, tritt in die Manufaktur ein. Eine neue Epoche beginnt unter der gemeinsamen Geschäftsführung der beiden Urenkel. Neue Pläne werden geschmiedet und die Entwicklung von SCHAFFRATH zur Premiummarke fortan forciert.

 


2009

Allianzen

 

Sechs führende deutsche Schmuckmanufakturen, darunter als Gründungsmitglied auch SCHAFFRATH, formen »German Finest«, die internationale Kommunikationsplattform für deutsche Schmuckkultur.


2010

flexibel

 

Die Kollektion »Zoom«, mit ihren verwandelbaren Ringen wird in Zusammenarbeit mit Ivan Consoli präsentiert – eine weitere bahnbrechende und patentierte Schmuckentwicklung: Ringe, die sich stufenlos in der Weite einstellen lassen. Später im Jahr 2014 zieht sich SCHAFFRATH aus der Kooperation zurück, da man sich auf den Ausbau des LIBERTÉ® und »Calla« Konzepts konzentriert und damit Solitaire Produkte in den Fokus rückt.


2012

commercial wonder

 

»Calla« – der Diamantring! Wo er sich zeigt, zieht »Calla« die Blicke auf sich. Von führenden deutschen Juwelieren (Deutscher Diamant Club) zum Ring des Jahres gekürt. Im ersten Jahr der exklusiven Vertriebskooperation verkaufte sich der Ring so gut, dass die Kooperation um ein weiteres Jahr verlängert wurde. Aus ursprünglich einem Ring entwuchs eine vollumfängliche Kollektion, die sich heute weltweit größter Beliebtheit erfreut.


2013

unkonventionell

 

Ein weiteres Meisterstück ist geschaffen und sogleich international mit Ruhm bedacht. Die Kollektion »Dolce« wird mit dem begehrten »Couture Design Award« geadelt.


2015

ausgezeichnet

 

Der Ring LIBERTÉ® SOIRÉE wird mit dem »JCK Jewelrs‘ Choice Award« ausgezeichnet. Als streng limitierte Sonderedition markiert SOIRÉE die Spitze der LIBERTÉ® Entwicklung und setzt neue Maßstäbe in Design und Entwicklung.

 


2017

meisterlich

 

Mit dem Ringdesign »L1062« schreibt SCHAFFRATH die Erfolgsgeschichte von LIBERTÉ® fort und erweitert die Serie um eine neue Formensprache. Kräftige Formen und zarte Elemente gehen geradezu fließend ineinander über und werden so zum opulenten Gesamtkunstwerk.

 


2017

diamond inventory

Diamanten online mit graduierter Sicherheit von SCHAFFRATH. Mit der Zeit gehen, das bedeutet flexibel zu sein in Bezug auf veränderliche Marktbedingungen und Kundenanforderungen. Der Steingroßhandel erfährt eine zukunftsweisende Modernisierung und das Geschäftsfeld wird gestärkt. Erklärtes Ziel – Marktführerschaft in Deutschland.


2017

paradoxal

 

SCHAFFRATH hat ein wahrliches Meisterstück der hohen Juwelenkunst geschaffen. Der einmalige Ring, der die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verwischt, spielt mit der Phantasie des Betrachters und hinterlässt so einen bleibenden Eindruck. Nicht ohne Grund wurde der Ring auf den Namen »Paradoxal« getauft. Obwohl es nicht echt sein kann, scheint dieser Ring nur von Diamanten erschaffen und zusammengehalten zu werden.
Das geniale Design und die großartige Handwerkskunst die dieser Kreation innewohnt, tragen den Zeitgeist des modernen Schmuckdesigns auf eine neue Ebene. Es ist diese einzigartige Kreation, die den höchsten Prinzipien von SCHAFFRATH Tribut zollt - tiefe Leidenschaft und Hingabe für Design und Diamanten.

 


2018

colorful solitaire

 

Das Sortiment der Diamantmanufaktur SCHAFFRATH bekommt farbenfrohen Zuwachs: Ab sofort werden echte Schmucksteine an Textilbändern in den angesagten Farben der Saison getragen! Und das Beste: Auch Männer können ihre Handgelenke mit den neuen »Colortaire« Modellen schmücken! Die Serie »Colortaire« (eine Wort-Kombination aus Color und Solitaire) ist mit Armbändern in angesagten Farbnuancen von Neon-Pink über
Emerald-Grün bis hin zu Ultraviolett erhältlich.

 

Einzigartig seit 1923

Die familiengeführte Tradition bei SCHAFFRATH reicht bis zum 15. Januar 1923 zurück. Die Brüder Adam und Alois Schaffrath legen den Grundstein der Diamantenmanufaktur SCHAFFRATH und nehmen mit sechs Diamantschleifern die Arbeit auf. Der Betrieb macht sich bald einen Namen mit Diamanten von ausgezeichneter Schliffgüte und exakter Graduierung.


1929 - 1936

Neue Auftragsgeber

SCHAFFRATH gewinnt Auftraggeber im In- und Ausland, mit deren Hilfe das Unternehmen die wirtschaftlich schwierigen Zeiten übersteht. Die Zahl der Mitarbeiter steigt auf 60 an.


1941 - 1945

Der II. Weltkrieg

Während des Zweiten Weltkriegs ruht der gesamte Betrieb, die Stadt Hanau wie auch unse- re Schleiferei werden durch Bomben stark beschädigt.


1946

Wiederaufbau

Deutschland liegt in Trümmern. SCHAFFRATH geht wie viele andere an den Wiederaufbau. Der gute Ruf, den sich die Manufaktur vor dem Krieg weltweit aufgebaut hat, sichert unter anderem Aufträge aus Amerika und Belgien.


1950 - 1959

Expansion

Die Manufaktur erholt sich. Aufgrund der starken Nachfrage arbeiten zeitweise bis zu 400 Diamantschleifer für SCHAFFRATH in Werkstätten von Hanau bis nach Idar-Oberstein.


1960

Der Ritterschlag

Die familiengeführte Tradition bei SCHAFFRATH reicht bis zum 15. Januar 1923 zurück. Die Brüder Adam und Alois Schaffrath legen den Grundstein der Diamantenmanufaktur SCHAFFRATH und nehmen mit sechs Diamantschleifern die Arbeit auf. Der Betrieb macht sich bald einen Namen mit Diamanten von ausgezeichneter Schliffgüte und exakter Graduierung


1968

3. Generation

Mit Bernd Schaffrath und Jürgen Leuz schreibt das Familienunternehmen erfolgreich seine Geschichte fort. Die beiden Geschäftsführer entwickeln das Unternehmen und den Namen SCHAFFRATH zu einer festen Größe der Branche und Gütesiegel für Premiumqualität. 


1969

Schmuck

Eine neue Generation steckt sich neue Ziele: SCHAFFRATH entwirft und fertigt die erste eigene Schmuckkollektion.


1978

Klassiker

Wahre Klassiker verlieren nie ihren Reiz: Der Ring 40085 und die Ohrstecker 56015 werden entwickelt und sind bis heute in der CLASSICS Kollektion enthalten – Tradition, die verpflichtet.


1987

Zweites Standbein

Die weitsichtigen Investitionen haben sich gelohnt. Die Manufaktur steht nun auf zwei star- ken Beinen: der Diamantschleiferei und dem Schmuckatelier.


1994

Die 4. Generation

Alexander Leuz, Urenkel des Gründers Adam Schaffrath, tritt in das Unternehmen ein.
SCHAFFRATH befindet sich damit in 4. Generation in Familienbesitz.


1996

La Luna

Entwicklung des Einlötverfahrens für die La Luna Kollektion. Es ermöglicht Diamanten einseitig, fast schwebend, einzufassen. Diese Technik ist die Grundvoraussetzung für die heutige Fertigung der Kollektionen LIBERTÉ® und »Calla«.


1999

Dancing Star

Zum ersten Mal wird eine bewegliche Steinfassung eingesetzt. Der Diamant kann sich 360° um die eigene Achse bewegen und entfacht daher ein größeres Feuer als herkömmlich verarbeiteter Diamantschmuck.


2000

Diva

Durch Berücksichtigung der Gravitation haben wir einen Ringkopf entwickelt, der sich schwingend dem Licht zuwendet. Der Diamant wird erstmals im Spiel mit Licht und Bewegung präsentiert.


2002

Meilenstein

Der erste freibewegliche Diamant der Welt wird kreiert. ­SCHAFF­RATH patentiert die neue Entwicklung international als Fassart – ­LIBERTÉ® ist ­geboren. Die neue Fassart wird zunächst ausschließlich in Deutschland ­präsentiert.


2004

großes Jubiläum

Mit der EDITION 80 feiert Gebrüder Schaffrath sein 80-jähriges Bestehen. Speziell für diese Edition entwickelt SCHAFFRATH einen eigenen Diamantschliff, den »Schaffrath Cut« mit 80 Facetten.


2005

auffallend anders und innovativ

 

VENDETTA – Dangerously, irresistible, just beautiful! Einzigartige Meisterstücke aus feinstem Platin finden ihre Krönung durch hochkarätige Diamanten. Das Erkennungszeichen und absolutes Novum in der Schmuckverarbeitung: die aufregend funkelnden Inlays. SCHAFFRATH begründet mit der »Vendetta« Kollektion eine neue Designkomponete für Schmuckstücke, die es bis dato noch nicht gab. Die Idee eines farbigen und andersartigen Inlays findet heute große Beliebtheit in der modernen Schmuckgestaltung.


2006

Wandel der zeit

 

Der Schmuckmarkt verändert sich und die neuen Entwicklungen der Manufaktur finden zunehmend ihre Abnehmer. Der eingeschlagene Weg, innovativer Produkte aus traditionsreichem Haus, kommt an.


2009

neue Epoche

 

Christian Schaffrath, Sohn von Bernd Schaffrath, tritt in die Manufaktur ein. Eine neue Epoche beginnt unter der gemeinsamen Geschäftsführung der beiden Urenkel. Neue Pläne werden geschmiedet und die Entwicklung von SCHAFFRATH zur Premiummarke fortan forciert.

 


2009

Allianzen

 

Sechs führende deutsche Schmuckmanufakturen, darunter als Gründungsmitglied auch SCHAFFRATH, formen »German Finest«, die internationale Kommunikationsplattform für deutsche Schmuckkultur.


2010

flexibel

 

Die Kollektion »Zoom«, mit ihren verwandelbaren Ringen wird in Zusammenarbeit mit Ivan Consoli präsentiert – eine weitere bahnbrechende und patentierte Schmuckentwicklung: Ringe, die sich stufenlos in der Weite einstellen lassen. Später im Jahr 2014 zieht sich SCHAFFRATH aus der Kooperation zurück, da man sich auf den Ausbau des LIBERTÉ® und »Calla« Konzepts konzentriert und damit Solitaire Produkte in den Fokus rückt.


2012

commercial wonder

 

»Calla« – der Diamantring! Wo er sich zeigt, zieht »Calla« die Blicke auf sich. Von führenden deutschen Juwelieren (Deutscher Diamant Club) zum Ring des Jahres gekürt. Im ersten Jahr der exklusiven Vertriebskooperation verkaufte sich der Ring so gut, dass die Kooperation um ein weiteres Jahr verlängert wurde. Aus ursprünglich einem Ring entwuchs eine vollumfängliche Kollektion, die sich heute weltweit größter Beliebtheit erfreut.


2013

unkonventionell

 

Ein weiteres Meisterstück ist geschaffen und sogleich international mit Ruhm bedacht. Die Kollektion »Dolce« wird mit dem begehrten »Couture Design Award« geadelt.


2015

ausgezeichnet

 

Der Ring LIBERTÉ® SOIRÉE wird mit dem »JCK Jewelrs‘ Choice Award« ausgezeichnet. Als streng limitierte Sonderedition markiert SOIRÉE die Spitze der LIBERTÉ® Entwicklung und setzt neue Maßstäbe in Design und Entwicklung.

 


2017

meisterlich

 

Mit dem Ringdesign »L1062« schreibt SCHAFFRATH die Erfolgsgeschichte von LIBERTÉ® fort und erweitert die Serie um eine neue Formensprache. Kräftige Formen und zarte Elemente gehen geradezu fließend ineinander über und werden so zum opulenten Gesamtkunstwerk.

 


2017

diamond inventory

Diamanten online mit graduierter Sicherheit von SCHAFFRATH. Mit der Zeit gehen, das bedeutet flexibel zu sein in Bezug auf veränderliche Marktbedingungen und Kundenanforderungen. Der Steingroßhandel erfährt eine zukunftsweisende Modernisierung und das Geschäftsfeld wird gestärkt. Erklärtes Ziel – Marktführerschaft in Deutschland.


2017

paradoxal

 

SCHAFFRATH hat ein wahrliches Meisterstück der hohen Juwelenkunst geschaffen. Der einmalige Ring, der die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verwischt, spielt mit der Phantasie des Betrachters und hinterlässt so einen bleibenden Eindruck. Nicht ohne Grund wurde der Ring auf den Namen »Paradoxal« getauft. Obwohl es nicht echt sein kann, scheint dieser Ring nur von Diamanten erschaffen und zusammengehalten zu werden.
Das geniale Design und die großartige Handwerkskunst die dieser Kreation innewohnt, tragen den Zeitgeist des modernen Schmuckdesigns auf eine neue Ebene. Es ist diese einzigartige Kreation, die den höchsten Prinzipien von SCHAFFRATH Tribut zollt - tiefe Leidenschaft und Hingabe für Design und Diamanten.

 


2018

colorful solitaire

 

Das Sortiment der Diamantmanufaktur SCHAFFRATH bekommt farbenfrohen Zuwachs: Ab sofort werden echte Schmucksteine an Textilbändern in den angesagten Farben der Saison getragen! Und das Beste: Auch Männer können ihre Handgelenke mit den neuen »Colortaire« Modellen schmücken! Die Serie »Colortaire« (eine Wort-Kombination aus Color und Solitaire) ist mit Armbändern in angesagten Farbnuancen von Neon-Pink über
Emerald-Grün bis hin zu Ultraviolett erhältlich.