AdobeStock_408790913

Konfliktfreie Diamanten und das Kimberley-Abkommen

Das Kimberley-Abkommen ist ein internationales Zertifizierungssystem, das entwickelt wurde, um den Handel mit Konfliktdiamanten einzudämmen und sicherzustellen, dass Diamanten aus ethisch unbedenklichen Quellen stammen. Wir arbeiten eng mit unseren Lieferanten zusammen, um sicherzustellen, dass alle von uns bezogenen Diamanten den Anforderungen des Kimberley-Abkommens entsprechen.

Dies bedeutet, dass wir die Herkunft der Diamanten nachverfolgen und sicherstellen, dass diese aus Ländern stammen, die das Abkommen unterzeichnet haben. Wir setzen uns dafür ein, dass unsere Diamanten frei von Konflikten und Menschenrechtsverletzungen sind. 

Wir sind bestrebt, die höchsten Standards in Bezug auf die Beschaffung von Diamanten einzuhalten und einen positiven Beitrag zur Nachhaltigkeit der Schmuckindustrie zu leisten.

 
MINING

Woher kommen konfliktfreie Diamanten?

Rund 80% aller als konfliktfrei zertifizierten Diamanten kommen aus Russland (ehemals), Botswana, Namibia, Südafrika, Australien, USA und Kanada. In diesen Ländern wird neben den Verpflichtungen des Kimberley-Prozesses in Bezug auf die Diamantenförderung sehr viel Wert auf die Einhaltung von Menschenrechten, ökologische Nachhaltigkeit und Arbeiterrechte gelegt. Unsere Diamanten stammen ausschließlich aus diesen Regionen.

 
NULL-TOLERANZ

Null-Tolranz-Politik

Bei SCHAFFRATH verfolgen wir eine Null-Toleranz-Politik gegenüber Korruption und Geldwäsche. Wir engagieren uns für eine integere und transparente Führung unserer Geschäfte und setzen uns für höchste ethische Standards ein.

Transparenz und Integrität sind grundlegende Werte, auf denen unsere Geschäftstätigkeit aufbaut. Wir legen Wert darauf, dass alle unsere Aktivitäten und Entscheidungen transparent und nachvollziehbar sind. Dies umfasst auch die Offenlegung von Informationen über unsere Lieferkette, Herkunft und Qualität unserer Materialien sowie die faire Behandlung unserer Mitarbeiter und Partner.